Wissenschaft und Theater – Hochschule und Stadttheater Bremerhaven schließen Kooperationsvertrag

Unterzeichnen den Kooperationsvertrag: Intendant Ulrich Mokrusch, Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer und die Verwaltungsdirektorin Heide von Hassel-Hüller
Unterzeichnen den Kooperationsvertrag: Intendant Ulrich Mokrusch, Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer und die Verwaltungsdirektorin Heide von Hassel-Hüller
Quelle: Wolfhard Scheer (eer)

Theater und Wissenschaft gehen Hand in Hand – und verbinden sich zu einer bunten Revue! Gemeinsam wollen das Stadttheater und die Hochschule Bremerhaven den Erfindergeist von Jugendlichen wecken, indem sie naturwissenschaftliche und technische Phänomene kreativ auf die Bühne bringen. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit unterzeichneten der Intendant Ulrich Mokrusch und die Verwaltungsdirektorin Heide von Hassel-Hüller seitens des Stadttheaters sowie der Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Josef Stockemer, einen Kooperationsvertrag. Gespannt erwarten die Vertragspartner schon jetzt das Ergebnis: die Premiere "Für die Welt bist du nur irgendjemand … Für die Wissenschaft & das Theater bist du Alles!" am 26. Mai im Pferdestall Bremerhaven.

Bis dahin steckt aber noch sehr viel Arbeit im Projekt. „Erst mal suchen wir jetzt Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren, die Lust am Theater und an Wissenschaft haben“, so Dramaturgin und Theaterpädagogin Alexandra Luise Gesch, die das Projekt gemeinsam mit dem Regisseur Markus Röhling betreut. Auch wenn scheinbar Welten aufeinander treffen – durch die einmalige Kombination können Schüler ihre Talente in Schauspiel, Musik und Tanz mit den Ergebnissen von eigenen experimentellen Recherchen in der Hochschule auf unnachahmliche Art präsentieren. Wichtig bei dem Projekt ist die wissenschaftliche Begleitung – so können die Schüler, das was sie in den Stücken erfahren, selbst nachweisen, experimentell beweisen oder widerlegen und sich so nicht nur mit der Kunst des Schauspiels, sondern auch mit den Phänomenen der Naturwissenschaften und Technik beschäftigen.

„Oftmals empfinden die Jugendlichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik als schwer und trocken“, so der Rektor der Hochschule Bremerhaven. Umso mehr freue es ihn, dass Schüler die Gelegenheit bekämen, die wissenschaftliche Arbeit von einer anderen Seite her kennen zu lernen. Möglich wird dies dank des im Rahmen vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgeschriebenen Wettbewerbs „Nachhaltige Hochschulstrategien für mehr MINT-Absolventen“ gestellten und gewonnenen Antrags der Stabsstelle Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Bremerhaven „Früh übt sich – Schülerinnen und Schüler auf experimentellen Spuren des Studiums“. Grundgedanke des Projektes ist es, Studieninteressierte für die sogenannten „MINT“-Fächer zu begeistern.

„Zusammen wollen wir herausfinden, was die technische Zukunft mit sich bringt, welche ungeahnten Möglichkeiten sie birgt und wo ihre Grenzen liegen können“, umreißt Stefanie Uhe, die das Projekt seitens der Hochschule Bremerhaven betreut, erste inhaltliche Ideen. Gestartet wird am 26. und 27. September mit Workshops für Interessierte. Los geht es um 15 Uhr im Jungen Theater im Pferdestall (Gartenstraße 5-7 in Bremerhaven).

Alle Schüler, die Lust haben auf dieses ungewöhnliche Experiment haben, das in Blöcken während der Spielzeit geprobt wird, können sich ab sofort in der Hochschule bei Stefanie Uhe unter suhe@hs-bremerhaven.de oder auf der Hochschulseite www.hs-bremerhaven.de im Veranstaltungskalender direkt anmelden.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht