ZEITSCHRIFT DER STRASSE in Berlin ausgezeichnet – Studierende präsentierten Gemeinschaftsprojekt

ZEITUNG DER STRASSE
ZEITUNG DER STRASSE
Quelle: Hochschule Bremerhaven

In der Finalrunde des Wettbewerbs „Generation D. Ideen für Deutschland. Gemeinsam anpacken“ präsentierten drei Studentinnen der Hochschule Bremerhaven ihr Gemeinschaftsprojekt ZEITSCHRIFT DER STRASSE. Als eines der besten zehn Projekte bundesweit wurde das erste lokale Straßenmagazin für Bremen und Bremerhaven in Berlin ausgezeichnet. Vor Vertretern aus Politik und Wirtschaft stellten Nora Will, Anna Markelova und Mareike Inselmann des Studiengangs Cruise Industry Management der Hochschule Bremerhaven das Gemeinschaftsprojekt von Studierenden und Menschen in Not bei der Preisverleihung im Hotel Adlon Kempinski vor. Insgesamt hatten sich 90 Initiativen aus ganz Deutschland an dem interdisziplinären Ideenwettbewerb beteiligt.

Als erstes Bremer(havener) Straßenmagazin mit ausgeprägtem Lokalbezug thematisiert die ZEITSCHRIFT DER STRASSE seit Februar 2011 alle sechs bis acht Wochen mit einer neuen Ausgabe einen Ort in Bremen oder Bremerhaven. Reportagen, Interviews und Bildstrecken zeigen nicht das Offensichtliche, sondern das Versteckte in den Vierteln und Straßen der beiden Städte. Die ZEITSCHRIFT DER STRASSE ist ein Gemeinschaftsprojekt des Vereins für Innere Mission in Bremen, der Hochschule für Künste Bremen, der Hochschule Bremerhaven und der Gesellschaft für integrative soziale Beratung und Unterstützung (GISBU) in Bremerhaven. Erst kürzlich zeichnete die „International Society of Typographic Designers“ in London die Zeitschrift mit einem „Certificate of Excellence“ aus.

In der siebten Ausgabe der ZEITSCHRIFT DER STRASSE, die vor wenigen Tagen erschienen ist, dreht sich alles um den Schnoor. Ob die bestürzende Begegnung mit zwei in Bremen Gestrandeten, das Interview mit einem Travestiekünstler oder der Plattdeutsch-Sprachkurs, den vornehmlich Austauschstudierende besuchen - die aktuelle Ausgabe der ZEITSCHRIFT DER STRASSE zeigt eine Seite des ältesten Teils der Bremer Altstadt, die den meisten Besuchern bisher verborgen geblieben sein dürfte.

Die ZEITSCHRIFT DER STRASSE wird von Bedürftigen auf den Straßen Bremens und Bremerhavens verkauft. Neben der aktuellen Ausgabe „Schnoor“ haben die Verkäufer auch alle älteren Hefte im Angebot. Für Unternehmen und Institutionen oder als Weihnachtsgeschenk für Nicht-Bremer ist die ZEITSCHRIFT DER STRASSE wegen der großen Nachfrage zudem nun auch im Abo erhältlich. Acht Ausgaben kosten 32 Euro inklusive Porto. Interessierte bestellen das Abo mit einer Email unter abo@zeitschrift-der-strasse.de.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht