Zusammenarbeit der Hochschule Bremerhaven mit dem Technologiezentrum Nordenham besiegelt

Bei der Kooperationsvereinbarung: Leiter des Premium AEROTEC Werkes Nordenham, Herr Helmut Färber, zusammen mit Prof. Dr. Josef Stockemer und Bürgermeister Hans Francksen
Bei der Kooperationsvereinbarung: Leiter des Premium AEROTEC Werkes Nordenham, Herr Helmut Färber, zusammen mit Prof. Dr. Josef Stockemer und Bürgermeister Hans Francksen
Quelle: Hochschule Bremerhaven

„Wir sind zuversichtlich, dass durch unsere intensive Zusammenarbeit die regionale Entwicklung im Wirtschaftsraum Bremerhaven - Nordenham vorangetrieben wird“, sind sich der Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Josef Stockemer, und der Geschäftsführer des Zukunftszentrum Technologie Nordenham-Wesermarsch GmbH (ZTNW), Bürgermeister Hans Francksen, einig. Gemeinsam besiegelten sie jetzt die enge Kooperation beider Institutionen mit einer Kooperationsvereinbarung.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, durch gemeinsame Aktivitäten die Entwicklungsthemen im Technologiezentrum mit akademischem Nachwuchs zusammen zu bringen. So entstehen attraktive Arbeitsmöglichkeiten in Forschung und Entwicklung für Hochschulabsolventen in der Region Unterweser. Mit ihren Unterschriften im Technologiezentrum in Nordenham-Einswarden vereinbarten Prof. Stockemer und Bürgermeister Francksen, dass diese Ziele unter anderem durch gemeinsame Forschung- und Entwicklungsprojekte, die Betreuung von Studienabschlussarbeiten und die Durchführung von Praxissemestern erreicht werden sollen. Darüber hinaus werden durch die Übernahme von Lehraufträgen die im Technologiezentrum tätigen Praktiker an der Lehre beteiligt sein.

Maßgeblich sind an der Kooperation die Studiengänge Maritime Technologie und Windenergietechnik beteiligt. Ebenso wird die „fk-wind: Institut für Windenergie“ inhaltlich einbezogen. Auch der Nordenhamer Werkleiter von Premium Aerotec Helmut Färber sieht große Chancen für die weitere Entwicklung der CFK-Technologie und den Flugzeugbau in den gemeinsamen Aktivitäten der Hochschule und dem Technologiezentrum.

Zurück zur Übersicht