16 Tage Multikulti – 10. Summer School an der Hochschule Bremerhaven gestartet

Teilnehmer der 10. Bremerhaven International Summer School
Teilnehmer der 10. Bremerhaven International Summer School
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Hörsaal, Unterricht und Studieren sind in der vorlesungsfreien Zeit eigentlich tabu. Da muss es schon etwas Besonderes sein, was an den Campus lockt. Mit der Bremerhaven International Summer School bietet die Hochschule Bremerhaven zum zehnten Mal ein attraktives Angebot. Insgesamt 45 Studierende und Dozenten aus Usbekistan, Russland, Japan, China, Polen, Spanien, Indonesien, Kolumbien, USA, Belgien, Russland und den Niederlanden leben und lernen noch bis 10. August im Rahmen des internationalen Programms. Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer und Schul- und Kulturdezernent der Stadt Bremerhaven Dr. Rainer Paulenz eröffneten die zehnte Bremerhaven International Summer School im Hörsaal der Hochschule am Meer.

„Bremerhaven verbindet Wirtschaft und Technologie aus aller Welt - dafür ist auch die Hochschule Bremerhaven ein großartiges Beispiel“, sagte Dr. Paulenz zur Begrüßung der Teilnehmer. In den kommenden 16 Tagen werden die Studierenden und Berufstätigen aus vier Kontinenten in verschiedenen Workshops aktuelle Wirtschaftsfragen diskutieren und in interkulturellen Teams bearbeiten. Im Fokus steht ,,The Management of Change in Economies, Markets, Organizations and Technologies”. Daraus können die Teilnehmer aus drei Schwerpunkten wählen: „Changes in International Economics and Finance“, „Transforming Organizations – Change Management“ sowie „Simulation in Process Engineering”. Konrektor der Hochschule Bremerhaven und Organisator der Summer School, Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, freut sich auf den interdisziplinären Austausch in den Kursen: „Interessant ist die Teamarbeit vor allem, weil die Studierenden nicht nur aus unterschiedlichen Kulturen kommen, sondern auch ganz unterschiedliche Fachrichtungen studieren. Das macht die Gruppenarbeit so lebhaft und bereichernd.“

Spannend sind auch die Aktivitäten neben den Workshops. Ausflüge in die Werke regionaler Unternehmen und an den Strand in Cuxhaven sind geplant, genauso wie ein Tangokurs, den ein belgischer Gastdozent betreut. Auch die Umgebung Bremerhavens werden sich die internationalen Gäste anschauen. Bakhtiyor Atabullaev aus Usbekistan möchte auf jeden Fall noch die Bremerhavener Festwoche besuchen: „Ich bin total gespannt auf die vielen Schiffe am Hafen. Und natürlich möchte ich norddeutschen Fisch probieren“, erzählt der 28-Jährige.

Mehr als 400 Teilnehmer und 25 Gastdozenten waren in den vergangenen zehn Jahren bei der Bremerhaven International Summer School dabei. Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer zieht eine positive Bilanz: „Möglichst früh in Kontakt zu anderen Kulturen zu treten ist auch hilfreich für das spätere Berufsleben. Und das bietet die Summer School allen Interessenten auch in Zukunft an.“

Detaillierte Informationen unter www.bremerhaven-summer-school.de

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht