Akademischer Senat der Hochschule Bremerhaven beschließt Zivilklausel

„Die Hochschule Bremerhaven ist dem Frieden verpflichtet und konzentriert ihre Tätigkeiten auf zivile Zwecke“ – auf diesen Wortlaut hat sich der Akademische Senat in seiner Sitzung am Dienstag, den 3. Juli verständigt. Nach der Universität, der Hochschule Bremen und der Hochschule für Künste positioniert sich die Hochschule Bremerhaven mit dem Beschluss und gibt sich eine Selbstverpflichtung in Form einer eigenen Zivilklausel. Bei der Formulierung der Zivilklausel legte die Hochschule Bremerhaven in den vergangenen Monaten besonderen Wert auf Transparenz und Mitbestimmung aller Hochschulangehörigen: So waren der Entscheidung des Akademischen Senats eine offene Arbeitsgruppe zur Positionierung sowie eine Vollversammlung vorgeschaltet worden.

„Uns war es wichtig, dass alle Hochschulangehörigen die Möglichkeit haben, die nun verabschiedete Fassung im Vorfeld mitzudiskutieren. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass die Inhalte mitgetragen und im Alltag von Lehre und Forschung stets berücksichtigt werden“, so Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven. Rückblickend sei an der Hochschule Bremerhaven aber bislang eine Zivilklausel nicht notwendig gewesen.

Auch wenn sie inhaltlich nicht erforderlich war, so folgte die Hochschule Bremerhaven mit der Selbstverpflichtung der Aufforderung der Bremischen Bürgerschaft, dass die Bremischen Hochschulen dem Beispiel der Universität folgend für sich eine eigene Zivilklausel definieren. Zunächst richtete der Akademische Senat eine Arbeitsgruppe zur Positionierung der Hochschule bezüglich einer Zivilklausel ein, zu der alle Hochschulmitglieder der Hochschule Bremerhaven eingeladen wurden. Diese Arbeitsgruppe formulierte auf der Grundlage der Diskussion Vorschläge, die Bestandteil der Zivilklausel werden könnten. Bei der Vollversammlung diskutierten Professoren, Mitarbeiter und Studierende umfassend und gaben für den Akademischen Senat eine Empfehlung ab.

Unter Berücksichtigung der einzelnen Beiträge formulierte der Akademische Senat anschließend den Beschluss:

„Die Hochschule Bremerhaven ist dem Frieden verpflichtet und konzentriert ihre Tätigkeiten auf zivile Zwecke. Sie erwartet von ihren Angehörigen ein ethisches Verhalten in Forschung und Lehre.“

Um die vom Akademischen Senat beschlossenen Formulierungen stets ins Bewusstsein zu rücken, wird die Zivilklausel in das Leitbild der Hochschule Bremerhaven aufgenommen.

Zurück zur Übersicht