Alles, was man wissen muss – Lernen und Lehren im 21. Jahrhundert / 3. GUUGLE Forum startet Dienstag

"Wissen ist Macht, nichts wissen macht aber auch nichts". Ein blöder Spruch? Ein weiser Spruch? Es ist kurios: einerseits erreicht Günther Jauch mit seinem Wissensquiz ein Millionenpublikum, andererseits büßt Vorratswissen unweigerlich an Bedeutung ein in einer Welt, in der benötigte Informationen nur ein paar Klicks entfernt sind. Doch was bedeutet das für die Hochschullehre und das Lernverhalten der Studierenden? Müssen sich die inhaltliche Schwerpunkte und die Lehrmethoden verändern und was sind die Chancen und Grenzen der Mediennutzung in der Lehre und im Studium? Diesen kontroversen Fragen widmet sich das 3. GUUGLE Forum der Hochschule Bremerhaven. Von Dienstag bis Donnerstag, 27. bis 29. November, wird unter dem Motto ‚Alles, was man wissen muss — Lernen und Lehren im 21. Jahrhundert ‘ für Lehrende und Studierende der Hochschule am Meer wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Workshops, Vorträgen und Diskussionen angeboten. Weitere Informationen und Anmeldung zum GUUGLE Forum unter www.guugle.hs-bremerhaven.de .

Den Auftakt machen zwei namhafte Referenten am Dienstagvormittag - zunächst wird einer der gefragtesten Experten für Multimedia und Didaktik, Professor Rolf Schulmeister von der Universität Hamburg, sich kritisch mit dem Mediennutzungsverhalten der Studierenden und den damit verbunden Kompetenzen auseinandersetzen. Danach berichtet der eLearning Experte Holger Hansen über die an der Ruhr-Universität Bochum gesammelten Erfahrungen mit dem webbasierten Lernen und Lehren. Eine anschließende Podiumsdiskussion mit Lehrenden und Studierenden der Hochschule wird dann die daraus resultierenden Perspektiven für die Hochschule Bremerhaven ausloten.

Weitere Informationen und Anmeldung zum GUUGLE Forum unter www.guugle.hs-bremerhaven.de .

Zurück zur Übersicht