Förderpreise am Gästeabend der Hochschule Bremerhaven verliehen

Jennifer Nitsch und David Uhlenberg erhalten den Förderpreis von Prof. Dr. Ulrich Sander (links)
Jennifer Nitsch und David Uhlenberg erhalten den Förderpreis von Prof. Dr. Ulrich Sander (links)
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Diesmal war es ein Heimspiel, denn erstmals empfing der Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven seine Freunde und Förderer in den Räumen der Hochschule. Prof. Dr. Ulrich Sander eröffnete den traditionellen Gästeabend im Haus T der Hochschule Bremerhaven. Neben einem Kurzvortrag von Prof. Dr. Josef Stockemer über die aktuelle Situation der Hochschule Bremerhaven erwartete die Gäste noch ein Vortrag von Dr. Marc Schumacher (Chief Retail Officer für den Geschäftsbereich Retail bei der TOM TAILOR-Gruppe) über den „Paradigmenwechsel im Marketing – Chancen und Risiken der Demokratisierung von Luxus“. Besonders Highlight war aber die Verleihung der Förderpreise an die Absolventen Jennifer Nitsch und David Uhlenberg.

Den mit 1500 Euro dotierten ersten Preis bekam Jennifer Nitsch für ihre Abschlussarbeit im Bachelorstudiengang Medizintechnik. Unter dem Titel „Segmentierung der Blase ohne Kontrastmittel für die Strahlentherapieplanung“ hat sie nach dem Urteil der Jury Verbesserungs- und Nutzungsmöglichkeiten für die Zukunft aufgezeigt und damit ein gelungenes Beispiel für den Studiengang geliefert. Betreut wurde die Abschlussarbeit von Prof. Dr. Richard Rascher-Friesenhausen, Professor im Studiengang Medizintechnik der Hochschule Bremerhaven, und Bianca Lassen, M.Sc. (Fraunhofer MEVIS). Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit diskutierte die Absolventin Darstellung eines halbautomatischen Verfahrens zur Blasensegmentierung. Hierbei soll die Fehlerrate des gesamten Systems (Mensch und Maschine) möglichst verringert werden. In der Begründung der Jury heißt es: „Besonders die Abwägung der unterschiedlichen Verfahren lassen ein hohes Maß an wissenschaftlicher Arbeit erkennen.“

Für seine Abschlussarbeit „Dynamisches Qualitätsmanagement einer People-Cloud“ erhielt David Uhlenberg den mit 1000 Euro dotierten zweiten Preis. In der Begründung der Jury heißt es: „Das Thema ist „am Puls der Zeit“ orientiert und schafft eine außerordentlich gelungene Reduktion auf die wesentlichen Untersuchungspunkte.“ Betreut wurde die Arbeit, in der ein innovatives und funktionsfähiges Verfahren zur Bewertung von Dienstleistungen und Arbeitsergebnissen entwickelt wurde, von den Hochschulprofessoren Prof. Dr. Dieter Viefhues und Prof. Dr. Karin Vosseberg. Insgesamt ermöglicht das entwickelte dynamische Qualitätsentwicklungsinstrument, die Fähigkeiten vernetzter Menschen zu ermitteln und so einzusetzen, dass unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Aufgaben und Qualitätsanforderungen für den Auftraggeber eine Optimierung der Qualität der Arbeitsergebnisse erreichet werden kann. Uhlenberg gelinge der Spagat zwischen einer fachlich-fundierten IT-Nutzung und einer wissenschaftlichen Facharbeit als Fachtext – so die Jury.

Mit den Preisen für Absolventen zeichnet der Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven jedes Jahr Nachwuchswissenschaftler für besonders gelungene Abschlussarbeiten aus. Entscheidendes Beurteilungskriterium ist nicht die Note der Abschlussarbeit, sondern die Frage, ob sich die Ergebnisse der Arbeit tatsächlich realisieren lassen.

Für die musikalische Begleitung sorgte Amando Bahlke von der Jugendmusikschule.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht