Prof. Rascher-Friesenhausen referiert bei Wissen um 11

Welchen Einfluss und welche Möglichkeiten besitzen die Informatik und Telematik im modernen Gesundheitswesen? Anhand unterschiedlicher Beispiele stellt Prof. Dr. Richard Rascher-Friesenhausen am Samstag, den 14. Januar, den spannenden Bereich der Medizininformatik dar. Unter dem Titel "Gesundheitskarte, CT und MRT, Konstrastmitteldynamik und Phantome - Medizininformatik" referiert der Professor der Hochschule Bremerhaven bei Wissen um 11 im Bremer Haus der Wissenschaft (Sandstraße 5/6 in Bremen) ab 11 Uhr.

Prof. Rascher-Friesenhausen absolvierte sein Studium der Mathematik an der RWTH Aachen. Es folgte die Promotion in angewandter Mathematik an der Universität Hamburg. Seit 2003 ist er Professor an der Hochschule Bremerhaven im Studiengang Medizintechnik und vertritt insbesondere den Bereich der Medizinischen Informatik. Sein besonderes Interesse gilt der Biosignalverarbeitung und der medizinischen Bildverarbeitung.

In seinem Vortrag spricht der Professor die Krankenkassenkarte (und die geplante Gesundheitskarte) als ein persönliches Stück Medizininformatik an. Darüber hinaus zeigt er die Verarbeitung von medizinischen Bildern aus Computer- und Magnetresonanztomographen und stellt das Projekt 'Mammaphantom' der Hochschule Bremerhaven, bei dem die Kontrastmitteldynamik im MRT modelliert und simuliert wurde, vor.

"Wissen um 11" ist die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.

Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht