Studierende spenden an Rückenwind für Leher Kinder e.V.

Donna-Lee Garrick, Hans-Gregor Sabel, Marita Fischer und Lothar Wehrmann nehmen die Spende von den Studierenden Laura Maier und Steffen Strüber entgegen
Donna-Lee Garrick, Hans-Gregor Sabel, Marita Fischer und Lothar Wehrmann nehmen die Spende von den Studierenden Laura Maier und Steffen Strüber entgegen
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Tanzen bringt an der Hochschule Bremerhaven in diesem Jahr gleich doppelte Freude - so zauberten Walzer und Cha-cha-cha nicht nur ein Lächeln bei Studierenden, Mitarbeitern, Professoren und Freunden der Hochschule Bremerhaven auf die Lippen, sondern sorgen im Nachhinein zudem bei Leher Kindern für Begeisterung. Im Rahmen des Hochschulballs 2012 sammelten Studierende bei einer Tombola und bei einem Tanzkurs insgesamt 514 Euro – diesen Erlös spendeten die Studierenden jetzt dem Verein Rückenwind für Leher Kinder e.V..

„Wir haben bereits eine Menge Unterstützung seitens der Hochschule Bremerhaven erfahren und auch dieser Betrag ist ein wichtiger Beitrag, dass wir unsere Arbeit so erfolgreich weiterführen können“, so Lothar Wehrmann vom Verein Rückenwind für Leher Kinder e.V. Stellvertretend nahm er gemeinsam mit Marita Fischer, Donna-Lee Garrick und Hans-Gregor Sabel den Scheck entgegen. Im Beisein des Rektors, Prof. Dr. Josef Stockemer, überreichten die Organisatoren des Hochschulballs Steffen Strüber und Laura Maier die Spende symbolisch in Form eines Schecks.

Auf Initiative von acht Erwerbslosen, Rentnern und Pensionären unterschiedlicher Nationalitäten aus handwerklichen, künstlerischen und pädagogischen Berufen entstand 2003 der Verein Rückenwind für Leher Kinder e.V.. Alle Gründer hatten einen persönlichen Bezug zum Stadtteil Lehe und wollten für Kinder und mit Kindern aktiv werden. Zweck von Rückenwind für Leher Kinder e.V. ist es, Leher Kindern im Alter von vier bis zwölf Jahren an vier Nachmittagen der Woche, dazu auch an zahlreichen Wochenenden und in allen Ferien, ein kostenloses Betreuungs-, Freizeit- und Förderangebot zu machen.

„Unsere Motivation war es, beim Ball eine Tombola zu machen, deren Erlös einem guten Zweck dient“, so Laura Maier und Steffen Strüber. Dies sei aber nur durch die Unterstützung der lokalen Wirtschaft und Einrichtungen ermöglicht worden, die sich für die Idee ebenfalls begeistern konnten und die Preise der Tombolagewinner gespendet hätten. Nur so konnte hinter allen 250 Losen ein Gewinn stecken, auch wenn bei zahlreichen Losen nur kleinere Trostpreise wie Kugelschreiber winkten. „Wir freuen uns sehr, dass wir - dank unserer Studierender - wieder einen Beitrag für die Stadt und in der Stadt leisten können“, so Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht