Szenarien wie bei der „COSTA CONCORDIA“ – Ausbildung im neuen Lage- und Führungszentrum

Vivienne Hunterburg, Studentin im Masterstudiengang Integrated Safety and Security Management (ISSM) an der Hochschule Bremerhaven bei der Arbeit an einer Lagekarte
Vivienne Hunterburg, Studentin im Masterstudiengang Integrated Safety and Security Management (ISSM) an der Hochschule Bremerhaven bei der Arbeit an einer Lagekarte
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Was derzeit aufgrund der Havarie der „COSTA CONCORDIA“ vor der italienischen Küste im Krisenmanagement abläuft, lernen Studierende des Masterstudiengangs Integrated Safety and Security Management (ISSM) der Hochschule Bremerhaven bei Krisensimulationen. So bearbeiteten Studierende beispielsweise zusammen mit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ein komplexes Krisenszenario vor einer Nordseeinsel im vergangenen November. Als Ausgangsereignis dieser Simulation kollidiert ein Fahrgastschiff mit einem vor Anker liegenden Kreuzfahrtschiff und sinkt anschließend, wobei über 1.000 Passagiere betroffen sind. Im neuen Lage- und Führungszentrum der Hochschule Bremerhaven werden u.a. komplexe Schadensszenarien in Zusammenarbeit mit Unternehmen in Form von Fallstudien realitätsgetreu mit den Studierenden durchgeführt.

„Durch solche Fallstudien im neuen LFZ entwickeln und fördern wir bei den Studierenden Fähigkeiten, die in immer stärkerem Maße sowohl im Notfallmanagement von Wirtschaftsunternehmen als auch in der öffentlichen Gefahrenabwehr benötigt werden“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Schwanebeck, Leiter des Studiengangs ISSM. Aktuell bilden vier Studierende einen Krisenstab, um den fiktiven Unfall auf dem Bremerhavener Weihnachtsmarkt, bei dem ein Baum auf ein Festzelt stürzte und 120 Verletze zu versorgen sind, zu managen. Ein Szenario, dass sich Thomas Brüning, stellv. Amtsleiter der Berufsfeuerwehr Bremerhaven ausgedacht hat, um die Studierenden für den Kriseneinsatz zu fordern. Schließlich sollen ISSM-Studierende nach ihrer Ausbildung an der „Hochschule am Meer“ in der Lage sein, Aufgaben des Risikomanagement und der Gefahrenabwehr auf mittlerem und höherem Managementniveau umfassend wahrnehmen zu können. „Wir können die Ausbildung der Studierenden der Hochschule Bremerhaven in der Gefahrenabwehr nur unterstützen, da insbesondere auf diesem Gebiet die Professionalisierung des Personals zu einer besseren Prävention bzw. Krisenbewältigung führt“, so Jörn Hoffmann, Dezernent der Feuerwehr Bremerhaven. Darüber hinaus könne die Feuerwehr den autarken Raum im Haus T der Hochschule Bremerhaven auch in Notfällen nutzen.

Neben der autarken Strom- und Netzversorgung besteht das LFZ im Wesentlichen aus einem Stabsraum sowie einem Gegenstabsraum, von dem aus die Übungsleitung Szenarien für die Studierenden in den Nachbarraum einspielt. Das LFZ ist mit insgesamt 15 Computerarbeitsplätzen ausgestattet, sieben davon mit jeweils zwei Monitoren. Es verfügt über mehrere interaktive Projektionsflächen, verschiedene Telekommunikationsmöglichkeiten sowie die Möglichkeit einer Tag- und Nachtsimulation für das Übungsgeschehen. „Mit den Räumlichkeiten haben wir eine herausragende Möglichkeit geschaffen, um die Ausbildung unserer Studierenden noch weiter zu optimieren“, so Prof. Schwanebeck.

Und wie wichtig es ist, sehr gut ausgebildete Fachkräfte bei der inneren und äußeren Gefahrenabwehr zu haben, zeigen die tragischen Ereignisse in Italien ebenso wie die erschreckenden Bilder von Chemieunfällen und Terroranschlägen. „Mit dem 11. September 2001 ist das Thema Sicherheit stark in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt – ein ausschlaggebender Grund, warum wir den Studiengang konzipiert haben“, so Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven. Dank der finanziellen Beteiligung der Nordsee Zeitung und der BLG Logistics Group konnte der Studiengang vor zwei Jahren eingerichtet werden.

Den viersemestrigen Masterstudiengang Integrated Safety and Security Management bietet die Hochschule Bremerhaven somit seit 2009 an. Ziel ist es, Wissen zum Risikomanagement und Gefahrenabwehr zu vermitteln. Dazu stehen die Sicherheit im normalen Betrieb, die Risikoanalyse, das operative Krisenmanagement, die Führung in kritischen Situationen sowie die Risikokommunikation auf dem Stundenplan. Studieninteressierte können sich ab sofort für das kommende Wintersemester 2012 an der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Integrated Safety and Security Management bewerben.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht