Es sind noch Plätze frei: „Multikulti im Labor“ geht in die zweite Runde

Alltagsphänomene neugierig hinterfragen und sich in technischen Fächern ausprobieren – das können Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zwischen 6 und 15 Jahren bei den Labortagen „Multikulti im Labor“. Aufgrund der sehr großen Nachfrage in den Osterferien bietet die Hochschule Bremerhaven die zweitägige Veranstaltung im Sommer erneut an. Am Montag und Dienstag, den 1. und 2. Juli, findet ein abwechslungsreiches Programm aus verschiedenen Workshops und Besuchen im Deutschen Auswandererhaus und im Deutschen Schiffahrtsmuseum statt. Für die Teilnahme fallen keine Kosten an. Anmeldungen sind ab sofort verbindlich unter nmetzler@hs-bremerhaven.de möglich.

Mit einer kurzen Begrüßung und Konzentrationsspielen in der Science-Lounge (Haus K, An der Karlstadt 8 in Bremerhaven) beginnt der Tag morgens um 9 Uhr, bevor die Nachwuchswissenschaftler in die Workshops gehen. Abgeholt werden können die Kinder nachmittags gegen 15.30 Uhr. Für das leibliche Wohl sorgt die Mensa der Hochschule.

Trotz guter Noten beginnen nur wenige Schüler mit Migrationshintergrund ein Studium. Dabei ist bekannt, dass gerade technische und naturwissenschaftliche Studiengänge zu zukunftsorientierten Berufen führen und dringend Fachkräfte gesucht werden. „Multikulti im Labor“ möchte Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund für diese Fächer begeistern und das Interesse an einem Beruf in diesem Bereich wecken. Beim letzten Mal nahmen 14 Kinder zwischen 8 und 14 Jahren aus vier unterschiedlichen Nationen an den multikulturellen Labortagen teil.

Anmeldungen für die kostenlose Veranstaltung werden ab sofort per Mail unter nmetzler@hs-bremerhaven.de entgegengenommen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Zurück zur Übersicht