fk-wind:energiekolloquium am Mittwoch, 19. Juni

Plakat fk-wind:energiekolloquium
Plakat fk-wind:energiekolloquium
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Eigenspannungen stellen ein hohes Risiko dar. So könnte ein Defekt in einem Pipelinerohr – verursacht durch eine zu hohe Spannung in einem Bauteil - beispielsweise katastrophale Folgen für die Umwelt haben. Um diese Gefahren zu minimieren, hat Diplom-Physiker Sascha Raatz verschiedene zerstörungsfreie Prüfverfahren für Eigenspannungen untersucht. Im Rahmen des fk-wind:energiekolloquiums stellt der Doktorand der Hochschule Bremerhaven seine Forschungsergebnisse am 19. Juni vor. Ab 18 Uhr können alle Interessierten, Mitarbeiter und Studierenden im Hörsaal S 201 der Hochschule Bremerhaven (Haus S, An der Karlstadt 8 in Bremerhaven) einen spannenden Einblick in seine Studie erhalten. Um eine Anmeldung zu der Veranstaltung bei Frau Regina Kück per Email unter regina.kueck@fk-wind.de wird gebeten. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Seit seinem Abschluss als Diplom-Physiker im Jahr 2010, arbeitet Sascha Raatz als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Bremerhaven. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert Projektes „Charakterisierung des Eigenspannungszustandes von Stahlbauteilen“ promoviert er seitdem an der Hochschule Bremerhaven. In der Studie werden unter anderem verschiedenen Verfahren eingesetzt, um die Eigenspannungen in niedrig legierten Stahlrohren zu untersuchen. Während seines Vortrags unter dem Titel „Untersuchung von Eigenspannungen mit Hilfe von zerstörungsfreien Prüfverfahren – Einsatz auch an Stahlbaukomponenten von Windenergieanlagen“ geht der Diplom-Physiker auf diese Verfahren ein und erläutert am Beispiel eines Stahlrohrs die angewandte Technik.

In den fk-wind:energiekolloquien wird anhand einer aktuellen Thematik wissenschaftliches und technisches Know-how vermittelt. Dank der Unterstützung der swb AG kann in regelmäßigen Abständen Studierenden und Auszubildende sowie Forschende, Ingenieure und Interessierte innovative und aktuelle Entwicklungen präsentiert werden. Um eine Anmeldung zu der Veranstaltung bei Frau Regina Kück per Email unter regina.kueck@fk-wind.de wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht