‚Food Port‘ Partner tagen an der Hochschule Bremerhaven

Logos zum Projekt Food Port
Logos zum Projekt Food Port
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Im Rahmen des EU-Projektes Food Port, an dem neben der Hochschule Bremerhaven die Deutsche See GmbH sowie das Referat für Wirtschaft beteiligt sind, kommen am Donnerstag und Freitag, den 7. und 8. März, Vertreter der 18 europäischen ‚Food Port‘ Partner in Bremerhaven zusammen. Gemeinsam wollen sich die internationalen Partner diesmal in den Räumen der Hochschule Bremerhaven sowie der Deutsche See GmbH treffen, um über mögliche grüne Verkehrskorridore zu diskutieren, die zu nachhaltigeren und umweltverträglicheren Logistikketten in dem Bereich Lebensmittellogistik führen können.

Die Projekttreffen werden in regelmäßigen Abständen in den sechs Ländern der Projektpartner abgehalten. Thematisch stehen hierbei vor allem die Diskussion einzelner Fallstudien und Kooperationen der Aktivitäten im Bereich Nahrungsmittelumschlag im Mittelpunkt. Neben der Untersuchung unterschiedlicher Transportwege für verschiedene Lebensmittel wie zum Beispiel Gemüse aus West Flandern, Whisky aus Schottland oder industriell gefertigte Nahrungsmittel aus Dänemark, stellt der Fischumschlag in Bremerhaven von Lieferungen aus norwegischen Lachsfarmen einen wichtigen Forschungsteil dar.

Bis weitere Meilensteine in dem Bereich der Frischfischlogistik und anderen Arbeitspaketen erreicht sind und u.a. die Ware Fisch nicht nur frisch, sondern auch CO2-optimiert transportiert werden kann, haben die Projektteams nun noch bis Ende August 2013 Zeit. Das Food Port - Projekt wird zu 50% aus Mitteln des Interreg Nordseeprogramms der Europäischen Union gefördert.

Weitere Informationen unter www.food-port.eu

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht