Hochschule Bremerhaven als Partner des 24. Internationalen Wirtschafts- und Transportforums

Folder DGAW 24. Internationales Wirtschafts- und Transportforum
Folder DGAW 24. Internationales Wirtschafts- und Transportforum
Quelle: Folder 24. Internationalen Wirtschafts- und Transportforums

„Europa 2030 im Spannungsfeld multipolarer Herausforderungen“ – unter diesem Motto steht das 24. Internationale Wirtschafts- und Transportforum im Atlantic Hotel Sail City in Bremerhaven. Als Kooperationspartner der 3-tägigen Fachtagung, zu der die Deutsche Gesellschaft für Angewandte Wissenschaften e.V. (DGAW) von Mittwoch, den 17. bis Freitag, den 19. April einlädt, unterstützt die Hochschule Bremerhaven den internationalen Gedankenaustausch. So begrüßt Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven, die Teilnehmer zum Auftakt in der Hochschule Bremerhaven (An der Karlstadt 8 in Bremerhaven) ab 18 Uhr. Ein ausführliches Programm sowie das Anmeldeformular sind online erhältlich unter www.dgaw.org

Mit dem Internationalen Wirtschafts- und Transportforum greift die DGAW aktuelle Entwicklungen auf, stellt interessante Lösungsansätze der Wirtschaft vor und entwickelt vor einer großartigen maritimen Kulisse zusammen mit international führenden Fachleuten Handlungsmöglichkeiten. Unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlamentspräsidenten Martin Schultz geht es in diesem Jahr unter anderem um nee Kooperations- und Konzentrationsstrategien in Industrie und Handel, neue Sicherheitsstrukturen und Piraterie sowie um die Zukunft von Dollar, Euro und Yuan.
Zusammen mit der Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft e.V. stehen am zweiten Tag im Rahmen des Europäischen Hafentags „Neue Wettbewerbsherausforderungen multipolarer Verkehrs- und Logistikmärkte“ auf der Tagesordnung. Hier werden die neuen Wettbewerbsbedingungen in der maritimen Wirtschaft thematisiert und Situationen von Terminalbetreibern und Reedern diskutiert.

Als Präsident der DGAW freut sich Prof. Dr. Heinz-Jürgen Scheibe, emeritierter Professor der Hochschule Bremerhaven, ganz besonders über diese attraktive Kombination der Veranstaltungsteile. Denn seit ihrer Gründung verfolgt die DGAW das Ziel, einen regelmäßigen internationalen Gedankenaustausch zwischen Theorie und Praxis zur kritischen Reflexion regionaler und globaler Entwicklungen und deren Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft zu ermöglichen. Dadurch soll sich vor allem die akademische Forschung und Ausbildung rechtzeitig auf kommende Herausforderungen einstellen und neue Lösungsansätze können formuliert werden. In diesem Jahr werden etwa 400 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet.

Weitere Informationen unter www.dgaw.org

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht