Klausurvorbereitung mit Marshmallows und Spaghetti

Klausurvorbreitung mal anders an der Hochschule Bremerhaven
Klausurvorbreitung mal anders an der Hochschule Bremerhaven
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Um Technische Mechanik zu begreifen, benötigen die Studierenden der Hochschule Bremerhaven einfach nur Lebensmittel. Denn Spaghetti und Marshmallows sind die besten Anschauungsobjekte, wenn es um die Demonstration von Elastizitäten und zulässige Spannungen geht. Im Rahmen des Moduls „Master Leadership“ des Studiengangs Process Engineering and Energy Technology organisierte der Studierende Enrico Ruppert erstmals einen Workshop für seine Kommilitonen, um schwierige Zusammenhänge verständlich zu machen. Dabei wurden beispielsweise günstige und teure Spaghetti an Marshmallows befestigt und so lange gebogen, bis die Spaghetti brachen.

Rund 34 Studierende aus verschiedenen Studiengängen und Semestern waren zu dem ungewöhnlichen dreistündigen Workshop gekommen. „Mir ging es dabei besonders darum, den Studierenden die Angst vor der technischen Mechanik zu nehmen und ihnen die Grundlagen der Materie näherzubringen“, erklärt Enrico Ruppert sein Anliegen. Wichtig war ihm, dass die Studierenden die schwierige Materie durch Experimente genau erfassen konnten. „In meinem Workshop konnten die Studierenden erstmals die Kennzahlen, die sonst in den Vorlesungen berechnet werden, sehen und erleben und somit auch besser verstehen“, erklärt der Veranstalter des Workshops.

Nachdem die verschiedenen Experimente durchgeführt wurden, durften die Teilnehmer dann aber doch den Taschenrechner zücken und die verschiedenen Kennzahlen der technischen Mechanik berechnen. Dies diente für viele Studierende als Klausurvorbereitung, denn nun konnte errechnet werden, bei welcher Spannung die Spaghetti brechen.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht