Stipendium ermöglicht Teilnahme an Bremerhaven International Summer School

Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Elena Bogdanovich, Bernd Meenzen, Maria Sobko, Brigitte Lückert, Martina Klüver
Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Elena Bogdanovich, Bernd Meenzen, Maria Sobko, Brigitte Lückert, Martina Klüver
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Kaliningrader Stipendiatinnen berichten über Erlebnisse an der Hochschule Bremerhaven

Ihren Lieblingsort haben die beiden Stipendiatinnen der Bremerhavener International Summer School in der Seestadt schnell gefunden: "Der Deich entlang der Havenwelten - da kann man hervorragend am Abend joggen." Elena Bogdanovich und Maria Sobko kommen aus Kaliningrad und haben zweieinhalb Wochen gemeinsam mit 68 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Sommerkurs an der Hochschule Bremerhaven gelernt. Dank der finanziellen Unterstützung der Wese-Elbe-Sparkasse war es der Seestadt Bremerhaven wieder möglich, zwei Stipendien in der russischen Partnerstadt an Studierende zu vergeben.

"Wir haben die einzigartige Möglichkeit erhalten, neue Erfahrungen mit nach Hause zu nehmen", so Elena Bogdanovich und Maria Sobka schwärmt: "Hier trifft man Studierende, die einen für die Zukunft inspirieren." Im russischen Kaliningrad ist die 21-jährige Elena Bogdanovich an der Kaliningrad State Technical University eingeschrieben. Maria Sobko studiert an der Immanuel Kant Baltic Federal Universitiy in der russischen Stadt Kaliningrad Marketing. Für die beiden Stipendiatinnen ist die Teilnahme an der Bremerhaven International Summer School in jeder Hinsicht eine Bereicherung, sowohl beruflich als auch persönlich.Neben dem Unterricht erwarteten die beiden Russinnen während des 18-tägigen Programms Firmenbesichtigungen, Museumsbesuche sowie Ausflüge nach Helgoland und Berlin. Doch ihr absolutes Highlight ist eine Wochenendtour nah Paris: "Das war schon immer mein Traum und ich bin dankbar, dass dieser mit der Summer School in Erfüllung geht", so Elena Bogdanovich.

Wichtig ist den beiden aber vor allem der Kontakt zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den elf Ländern. "Hier werden Freundschaften entstehen im direkten Miteinander", so die Russinnen. Einen besonderen Beitrag dazu leistete bereits der erste Kurs der Bremerhavener International Summer School: "Beim Seifenkisten bauen im Team-Building Seminar hatten wir großen Spaß zusammen und konnten uns alle besser kennen lernen", erinnert sich Elena Bogdanovich. Dies ist auch ein Herzensanliegen von Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Lückert: "Es ist so wichtig, dass wir die jungen Menschen dabei unterstützen, solche Erfahrungen machen zu können - eine Investition in die Zukunft." Dass sich diese Investition lohnt, davon ist auch Bernd Meenzen, Generalbevollmächtigter der Weser-Elbe Sparkasse überzeugt: "Wir sind der Hochschule Bremerhaven schon seit Jahrzehnten verbunden und freuen uns, dass es solche tollen Projekte gibt." So freut es den Organisator Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, dass die Weser-Elbe-Sparkasse schon jetzt wieder grünes Licht für die Unterstützung im kommenden Jahr gibt und die Seestadt den Kontakt mit der Partnerstadt auch diesbezüglich weiter hält.

Zugehörige Dokumente

  • Hochschule BremerhavenProf. Dr. Gerhard Feldmeier, Elena Bogdanovich, Bernd Meenzen, Maria Sobko, Brigitte Lückert, Martina Klüver

    JPG4.1 MB

Zurück zur Übersicht