Flyer und Workshop-Programm für Stadt|Ge|Sicht

Jan Koch und Fabian Menke mit kreierten Flyer für den Wettbewerb
Jan Koch und Fabian Menke mit kreierten Flyer für den Wettbewerb
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Studierende der Hochschule unterstützen Kunstschule KUBE e.V. bei Wettbewerbsvorbereitung

Sie ist kaum wiederzuerkennen - in schrillen Farben und stilistisch verfremdet ziert Maja Manczak - ehemalige Teilnehmerin bei Germanys Next Top Model - das Werbeplakat. Dafür verantwortlich sind Fabian Menke und Jan Koch. Die beiden Studierenden des Bachelorstudiengangs Digitale Medienproduktion haben für den Wettbewerb Stadt|Ge|Sicht der Kunstschule KUBE e.V. die Werbematerialien wie Flyer und Plakate erstellt. Im Rahmen ihres Studienmoduls "Soziales Projekt" zeigen die Studierenden potentiellen Wettbewerbsteilnehmende, wie Fotos digital bearbeitet und künstlerisch in eine ganz neue Form gebracht werden können. Betreut wurde das Projekt zur Unterstützung der Kunstschule KUBE e.V. von Prof. Dr. Holger Rada.

Im Modul "Soziales Projekt" können Studierende ihre erworbenen Fähigkeiten aus dem Studium in der Praxis ausprobieren. "So haben wir Gelegenheit fürs Berufsleben zu üben, wenn wir mit der Kundschaft Aufträge absprechen", so Menke. Vor allem aber soll das soziale Projekt dazu beitragen, dass die Studierenden bei der Arbeit mit Medien nicht nur wissenschaftliche, kreative und wirtschaftliche Aspekte berücksichtigen. Vielmehr dreht es sich darum, gesellschaftliche Verantwortung und soziales Engagement als Teil von unternehmerischem Handeln zu sehen.

"Wir waren sofort Feuer und Flamme, als sich die Kunstschule KUBE e.V. wegen eines Projektes rund um digitale Kunst meldete", so Menke. Für die Studierenden sei es spannend gewesen, ihr Know-how aus dem Studium mit künstlerischen Gesichtspunkten zu vereinen. So designten sie nicht nur die Werbematerialien, sondern organisieren auch die Workshops zur Mediengestaltung. "Unsere Aufgabe wird sein, den Teilnehmenden Werkzeuge zur Bildverfremdung an die Hand zu geben. Wir wollen es jedoch offen halten und dem künstlerischen Aspekt freien Lauf lassen", erklärt Menke. Auch für die Mitarbeitenden der Kunstschule werden Menke und Koch Workshops geben. "So kann die digitale Bildbearbeitung auch nach Projektende verwendet und demnächst sogar außerhalb des Wettbewerbs Kurse angeboten werden."

Wer am Wettbewerb Stadt|Ge|Sicht teilnehmen möchte, kann bis zum 15. Oktober eine digitale Neugestaltung von Fotos mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen oder die analoge Veränderung mit Farbe einreichen. Schließlich soll am Ende wie auch auf den designten Werbematerialien der Studierenden ein anderes Bild als das Original herauskommen.

Wer bei den kostenpflichtigen Kursen mitmachen möchte bzw. am Wettbewerb teilnehmen möchte, findet weitere Informationen unter https://kunstschule-bederkesa.de

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht