Mit allen Sinnen um die Welt

Zur Verköstigung werden Gerichte aus Ländern, die auf dem 53. Breitengrad liegen, serviert.
Zur Verköstigung werden Gerichte aus Ländern, die auf dem 53. Breitengrad liegen, serviert.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Studierende der Hochschule Bremerhaven erklären sensorisches Marketing anhand von Gerichten aus aller Welt

Wie beschreibt man eigentlich den Geschmack vom Ayran? Eher salzig oder sauer? Oder womöglich "säuerlich" wie die Zuhörerinnen und Zuhörer bei der Abschlusspräsentation zum Seminar "Sensorisches Marketing" anmerkten? Wie man verschiedene sensorische Eindrücke in Worte fasst und die Sinne fürs Marketing nutzen kann, haben die Studierenden des Bachelorstudiengangs Cruise Tourism Management im Seminar "Sensorisches Marketing" gelernt. In ihren Abschlusspräsentationen verwöhnten sie die Geschmacksknospen der Zuhörerinnen und Zuhörer und stellten nationale Essensgewohnheiten vor.

Die Präsentationen standen dabei unter dem Motto "53°Grad Nord". Entlang des 53. Breitengrades wurden die Besucherinnen und Besucher auf eine kulinarische Reise mitgenommen und mit ländertypischen Gerichten verwöhnt, um über ihre Geschmacknerven neue Eindrücke zu gewinnen. Dafür wurden Köstlichkeiten wie Pierogis aus Polen, Pelmeni aus Russland, Pancakes aus Kanada, Shortbread aus Irland und Ayran aus Kasachstan serviert. Anhand von Verkostungsbögen sollten die Gerichte beschrieben werden. Wie unterschiedlich in Europa gefrühstückt wird, erzählten die Studierenden in einem kleinen Schauspiel. Die kulinarische Reise wurde dabei von dem Unternehmen Die Havenbäcker unterstützt.

Ziel des sensorischen Marketings ist es, die Sinne anzusprechen. Von diesen Kenntnissen kann unter anderem der Tourismus profitieren, um das Urlaubserlebnis für die Gäste zu steigern. "Insbesondere der Geschmackssinn wird von vielen Eindrücken geprägt, wie optischen, haptischen, visuellen und akustischen Reizen", so Dozentin Kerstin Buchecker zur Frage, wieso sich die Studierenden mit Essen aus verschiedenen Ländern beschäftigten. Weiteres Anwendungsgebiet des sensorischen Marketings ist die Ausstellungskonzeption. Damit beschäftigen sich weitere Studierende des Studiengangs Cruise Tourism Management in Kooperation mit dem Deutschen Schiffahrtsmuseum.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht