Prüfungsan- und abmeldung /Prüfungsrücktritt

Wechsel des Fachprüfers

In Ausnahmefällen kann bei inhaltlicher Übereinstimmung oder Ähnlichkeit der Prüfungsleistungen und soweit Kapazitäten frei sind kann auf Antrag ein Prüferwechsel zu einem anderen Fachprüfer erfolgen. Der Antrag ist zu begründen. Ein Prüferwechsel kann auf das u.a. Formular im Immatrikulations- und Prüfungsamt beantragt werden. Die Entscheidung über die Genehmigung trifft der Prüfungsausschuss in Absprache mit dem Dekanat.

Prüfungsrücktritt aus triftigen Grund / Krankheit

Der Rücktritt von einer Prüfungsleistung ist nur aus triftigem Grund möglich. Triftige Gründe sind z. B. Krankheit / Tod eines Angehörigen oder Ähnliches. Bei Krankheit ist unverzüglich (innerhalb von drei Werktagen) die Erklärung zum Prüfungsrücktritt mit einem ärztlichen Attest, das die Prüfungsunfähigkeit ausweist, einzureichen. Sonstige Gründe sind mit Nachweisen zu belegen.

Wiederholbarkeit von Prüfungsleistungen

1. Erstmaliges Nichtbestehen

Nicht bestandene Prüfungen können einmal wiederholt werden. Ein erneute Anmeldung zur Prüfung ist notwendig.

2. Zweite Wiederholung (3. Versuch)

Wird eine Prüfung zweimal nicht bestanden, kann der Prüfungsausschuss für die erneute Teilnahme Auflagen erteilen. Es wird ein oder eine Zweitprüfer_in benannt. Wird auch die zweite Wiederholung nicht bestanden, wird das endgültige Nichtbestehen der Bachelor- oder Masterpüfung festgestellt und führt zur Exmatrikulation. Ein Weiterstudium im selben oder fachlichen entsprechendem Studiengang ist dann nicht mehr möglich.

Formulare und Anträge