Schwerpunkte und Besonderheiten

Ab dem fünften Semester erfolgt im Rahmen des Hauptstudiums die weitere Ausbildung in einem von drei Vertiefungsrichtungen, welche die Studententen im Anschluss an die Orientierungsphase wählen können:

 

  • Meerestechnik
  • Windenergie
  • Meeresenergien

 

Der Bereich Meerestechnik verbindet
die Schwerpunkte des Studiums bezüglich ingenieur- und
naturwissenschaftlicher Kompetenzen zur Erforschung und wirtschaftlichen Nutzung
der Meere.
Windenergie umfasst die Entwicklung, Auslegung und den Betrieb von On- und Offshore-Windenergieanlagen und -parks. Studierende entwickeln ein Verständnis für die Anlagen als Gesamtsystem, projektieren und planen Windparks, bearbeiten anwendungsbezogene Aufgaben und
erhalten offshore-spezifische Fachkenntnisse. Die erforderlichen Kompetenzen werden in Vorlesungen, Praktika und Projekten entwickelt.
Meeresenergien fokussieren auf die Nutzung von regenerativen Energien in Form von Wellen, Strömungen und Gezeiten. Aber auch unterschiedliche Salzgehalte an Flussmündungen und Temperaturunterschiede bieten enorme Energiepotentiale.
Gemeinsam werden die verfügbaren Ressourcen mit unterschiedlichen Messverfahren und Simulationsmethoden ermittelt. Modellversuche werden geplant und nach Labortests im Feld eingesetzt.

Meeresmesstechnik