Integrated Safety and Security Management

Ab sofort können Sie das Masterstudium ISSM auch zum Sommersemester aufnehmen! Bewerbungen für das SoSe 2020 müssen bis zum 15.02. eingereicht werden. Aktuelle Informationen zur Bewerbung finden Sie auf den Seiten des Immatrikulations- und Prüfungsamtes.

Sicherheitsmanagerinnen und Sicherheitsmanager sind gefragt

Die Fähigkeit von Sicherheitsmanagerinnen und Sicherheitsmanagern, Gefahren zu erkennen, die von mutwilligen Angriffen oder von unbeabsichtigten Ereignissen ausgehen können und die Fähigkeiten, Maßnahmen zu deren Abwehr entwickeln und etablieren zu können, sind in Unternehmen und Behörden genau so gefragt wie die Befähigung, Krisen- und Notfälle im Ereignisfall sicher zu beherrschen.
Gestiegene technische Abhängigkeiten, die nicht zuletzt durch die fortschreitende Digitalisierung entstanden sind, zunehmende Naturkatastrophen und die sich laufend verändernden Gefahren, die durch Terrorismus oder andere Formen von kriminellen Aktivitäten ausgehen, erfordern ganzheitliche Sicherheitssysteme, die sowohl Safety- als auch Securitymaßnahmen umfassen.
Im Sinne eines solchen ganzheitlichen Verständnisses von Sicherheit lernen die Studierenden in diesem interdisziplinär ausgerichteten, konsekutiven Masterstudiengang die Sicherheit einer Organisation oder eines soziotechnischen Systems im Hinblick auf unabsichtliche und mutwillige Ereignisse von innen und außen zu schützen.

Zielgruppe

Dieser Studiengang ist besonders geeignet für Bachelorabsolventinnen und Absolventen aus den Bereichen

  • Risikomanagement
  • Rettungsingenieurwesen
  • Sicherheitsmanagement
  • Sicherheitstechnik
  • Arbeitsschutz
  • Bevölkerungsschutz und Bundeswehr
  • Öffentliche Verwaltung (Polizeibeamte und Feuerwehrleute)

Der Studiengang ist zudem für Bachelorabsolventinnen und Absolventen geeignet, die einen Bachelor in einem der folgenden Fächer absolviert haben und ein besonderes Interesse an einer Vertiefung sicherheitsrelevanter Aspekte ihres Faches haben:

  • Betriebswirtschaftslehre (sofern sie sich für eine Vertiefung in den Bereichen betriebliches Kontinuitätsmanagement, Notfall- und Krisenmanagement sowie Risikokommunikation interessieren)
  • Transportwesen und Logistik (sofern ein Interesse an einer Vertiefung im Bereich Sicherheit von Logistikketten und der Gefahrstoffkunde besteht)
  • Cruise Tourism Management (sofern ein Interesse an einer Vertiefung im Bereich Maritime Security bzw. Sicherheit von Seehafenterminals vorhanden ist)

Perspektiven der Absolventinnen und Absolventen

Studierende, die den Masterstudiengang abgeschlossen haben, arbeiten später häufig

  • Als Sicherheitsmanagerin oder Sicherheitsmanager in Industrieunternehmen
  • In Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung
  • In Unternehmen im Bereich des Arbeitsschutzes
  • Im Sicherheitsmanagement bei Logistikunternehmen
  • In der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Aufbau des Studiums

Das viersemestrige Masterstudium ist modular aufgebaut und sieht den Besuch von zehn Pflichtmodulen und drei Wahlmodulen in den ersten drei Semestern vor. Hinzu kommt eine Praxisphase sowie die Bearbeitung der Masterarbeit im vierten Semester.
Die Veranstaltungen im Rahmen der Pflichtmodule im ersten Semester behandeln

  • Risikomanagement im Allgemeinen (Gefahrenidentifizierung im Normalbetrieb: Gefahrenpotenziale bei logistischen Prozessen und Produktionsprozessen)
  • Bedrohungslagen auf nationaler und internationaler Ebene
  • Den Umgang mit Gefahren (Sicherheitsmanagement im Unternehmen sowie die Organisation der öffentlichen Gefahrenabwehr)
  • Rechtsgrundlagen im Bereich des Sicherheitsmanagements
  • Den Umgang mit gefährlichen Gütern und Gefahrstoffen

Die Veranstaltungen des zweiten Semesters behandeln

  • Eine Vertiefung der Risikoanalyse und -bewertung (Mathematische Methoden der Risikoanalyse, Eintrittswahrscheinlichkeiten und Risikobewertung)
  • Den Umgang mit Schadensszenarien nach Eingriffen Unbefugter
  • Notfall- und Krisenmanagement in Unternehmen

Die Veranstaltungen des dritten Semesters behandeln

  • die Sicherung und Abwehr von Angriffen
  • Führen in kritischen Situationen (Psychologie von Stresssituationen, Führung unter Belastung)
  • Öffentlichkeitsarbeit und Risikokommunikation (Interne und externe Risikokommunikation)

Die Vorlesungen und Seminare werden dabei von Vertiefungsfallstudien zum Krisenmanagement in Unternehmen und Fallstudien zur Risikokommunikation begleitet.

Praxisnähe der Ausbildung durch Kooperationen mit Behörden und Unternehmen

Eine Besonderheit des Studienganges besteht in der praxisnähe des Studienganges. Die Ausbildung erfolgt in enger Kooperation mit Behörden und Organisationen der Gefahrenabwehr. So sieht das Curriculum einerseits Veranstaltungen bei der Feuerwehr, Exkursionen zu verschiedenen Standorten der Bundeswehr und Krisenstabsübungen in Industrieunternehmen vor.

Abschlussgrad

Master of Science

Zulassungsmodus

Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC

Regelstudienzeit

4 Semester

Zulassungssemester

Sommer- und Wintersemester

Studienform

Vollzeitstudium

Hauptunterrichtssprache

Deutsch

Sachgebiete

Sicherheitstechnik