Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in

Die Hochschule Bremerhaven bietet den Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur "Geprüfte/n Bilanzbuchhalter/in" an

Arbeitsgebiete und Aufgaben

Geprüfte Bilanzbuchhalter/innen sind qualifiziert, insbesondere folgende branchenübergreifende Aufgaben wahrzunehmen:

  • Gewährleisten der Organisation und Funktion des betrieblichen Finanz- und Rechnungswesens
  • Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlüssen und des Lageberichts nach nationalem Recht sowie von Abschlüssen nach internationalen Standards
  • Berichterstattung; Auswerten und Interpretieren des Zahlenwerkes für Planungs- und Kontrollentscheidungen
  • Planung und Abwicklung finanzwirtschaftlicher Vorgänge sowie unternehmensrelevante Aufgaben unter Beachtung volkswirtschaftlicher Zusammenhänge wahrnehmen

Berufliche Qualifikation

Geprüfte Bilanzbuchhalter/innen verfügen über Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen, die sie in der Regel durch eine einschlägige Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung erworben haben. Zur Wahrnehmung ihrer oben beschriebenen Aufgaben verfügen sie über folgende, durch die Prüfung dokumentierte Qualifikationen:

  • Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung und zielorientierte Anwendung
    In diesem Handlungsbereich wurde nachgewiesen, die Bedeutung der Buchführung, insbesondere der Kostenerfassung, -zuordnung und -transparenz für die Kosten- und Leistungserstellung verstanden zu haben. Es wurde ferner nachgewiesen, die kostentheoretischen Grundlagen zu beherrschen und geeignete Methoden der Kosten- und Leistungsrechnung zielorientiert als Steuerungsinstrumente einsetzen sowie betriebswirtschaftliche Daten zur Bildung von Kennzahlen bereitstellen zu können. In diesem Zusammenhang wurde nachgewiesen, insbesondere die Zusammenhänge zwischen der Buchführung, der Kalkulation und dem Controlling zu verstehen und die Kostenrechnung entsprechend unterschiedlicher Problemstellungen anwenden zu können.
  • Finanzwirtschaftliches Management
    Hier wurde die Fähigkeit nachgewiesen, die Methoden und Instrumente der Finanzierung zu beherrschen. Es wurde ferner gezeigt, Planungsrechnungen im Rahmen der Finanz- und Investitionsplanung erstellen und einsetzen zu können.
  • Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlüssen und des Lageberichts nach nationalem Recht
    In diesem Handlungsbereich wurden die Fähigkeiten zur Errichtung, Überwachung und laufenden Bearbeitung einer kompletten Buchführung sowie die Kompetenz, die Belange des Unternehmens zu nutzen, zu sichern und auszubauen und die Fertigkeit, unter Beachtung der bürgerlichen-, handels- und steuerrechtlichen Vorgaben einen Zwischen- und Jahresabschluss sowie den Lagebericht zu erstellen, nachgewiesen.
  • Erstellen von Abschlüssen nach internationalen Standards
    Dieser Handlungsbereich wird bis Ende 2010 in Grundlagen- und Hauptteil untergliedert sein. Hier legt die Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss „Geprüfter“ im § 3 Absatz 3 fest, dass der Prüfungsteilnehmer bis zum 31. Dezember 2020 auf Antrag die Prüfung in diesem Handlungsbereich auf den Grundlagenteil beschränken kann.

Grundlagenteil

In diesem Teil wurde die Fähigkeit nachgewiesen, auf Grund der Kenntnisse und des Beherrschens der Vorschriften der internationalen Rechnungslegung einen Abschluss nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellen zu können. Ferner wurde die Befähigung nachgewiesen, anhand des Abschlusses nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) die wirtschaftliche Situation des Unternehmens beurteilen zu können. Es wurde nachgewiesen, dass Kenntnisse über die Grundzüge der Bilanzierung und Bewertung sowie über alle notwenigen Bestandteile eines Jahresabschlusses an den IFRS bestehen.

Hauptteil

Es wurde nachgewiesen in der Lage zu sein, auf der Basis der Grundkenntnisse aus dem Grundlagenteil sowie der detaillierten Kenntnisse und Befähigungen des Hauptteils die Bilanzierung und Bewertung nach den IFRS durchzuführen und alle weiteren erforderlichen Teile eines Jahresabschlusses nach den jeweils gültigen Standards zu erstellen sowie in der Lage zu sein, solche Jahresabschlüsse nach anerkannten Methoden zu analysieren.

  • Steuerrecht und betriebliche SteuerlehreHier wurde die Fähigkeit, die einschlägigen Steuergesetze, Durchführungsverordnungen und Richtlinien sowie die Vorschriften zum Steuerverfahrensrecht unter Nutzung steuerrechtlicher Wahlrechte auslegen und auf die Problemstellungen übertragen zu können, nachgewiesen. Darüber hinaus wurde der Einfluss der Besteuerung auf unternehmerische Entscheidungen eingeschätzt und dargestellt.
  • Berichterstattung; Auswerten und Interpretieren des Zahlenwerkes für ManagemententscheidungenIn diesem Handlungsbereich wurde nachgewiesen, die bilanziellen Zusammenhänge und deren Auswirkungen bei sich verändernden Daten zu verstehen. Es wurde zudem die Fähigkeit, Berechnungen durchzuführen, Vorschläge und Pläne aller Art auszuarbeiten, den Jahresabschluss, insbesondere hinsichtlich der Bonitätsanforderungen, analysieren und steuernd auf einen optimalen Jahresabschluss einwirken zu können, nachgewiesen.

Nachweis der Qualifikation

Die unter "Berufliche Qualifikation" beschriebenen Qualifikationen hat der/die Geprüfte Bilanzbuchhalter/in aufgrund der Rechtsverordnung des Bundes vom 18. Oktober 2007 (BGBl. I Nr. 53, S. 2485 ff.), geändert durch Art. 29 der zweiten Verordnung zur Änderung von Fortbildungsprüfungsverordnungen vom 25.08.2009 (BGBl. I S. 2960), in einer öffentlich-rechtlichen Prüfung nachgewiesen. Über das Bestehen der Prüfung wurde ein Zeugnis ausgestellt.

Voraussetzungen

Zur Prüfung zum/zur Geprüften Bilanzbuchhalter/in wird zugelassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von mindestens drei Jahren und danach eine mindestens dreijährigen Berufspraxis nachweist. Ferner wird zugelassen, wer ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder einen betriebswirtschaftlichen Diplom- oder Bachelor-Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis nachweist. Darüber hinaus wird zugelassen, wer eine mindestens sechsjährige Berufspraxis nachweist. Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zum betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen haben.

Zur Vorbereitung auf die Prüfung wird der Vorbereitungslehrgang durch die Hochschule Bremerhaven angeboten. Die Dauer des Vorbereitungslehrgangs orientiert sich an den differenzierten Funktions- und Führungsaufgaben für zukünftige Geprüfte Bilanzbuchhalter/innen.

Rahmendaten

Dauer:

Start: 2019
2 Wochentage von 18:00 bis 20:30 Uhr, längstens bis 21.15 Uhr (Montag und Mittwoch) sowie mindestens 1 Samstag pro Monat von 08:00 bis 11:15 Uhr, längstens bis 13:00 Uhr
berufsbegleitend, Präsenzseminar

Abschluss:

IHK-Prüfung möglich

Teilnehmer:

Nachwuchskräfte
begrenzte Teilnehmerzahl

Kosten:

4.150,00 € je Veranstaltungsteilnehmer/in
zzgl. Prüfungsgebühr in Höhe von 550,00 € und Kosten für Arbeitsmaterialien in Höhe von ca. 400,00 €

Referenten:

verschiedene Dozenten (m/w)

Anmeldung

Die Anmeldungen zu dem Vorbereitungslehrgang zum/zur "Geprüften Bilanzbuchhalter/in" nehmen Sie bitte unter diesem Link vor.

Bitte klären Sie vor der Anmeldung, ob Sie später zur Prüfung durch die Handelskammer Bremen (Kontakt siehe links) zugelassen werden.

Downloads